Schulungen

Unsere Schulungen finden in Deggendorf statt, ebenso gerne auch als Inhouse-Schulung bei Ihnen im Unternehmen.
Unsere Schulungsräume sind mit modernster Technik ausgestattet. Des Weiteren sind wir als Ausbildungsstätte für die Weiterbildung im Bereich des Güterkraft- und Personenverkehrs gemäß § 7 Abs. 2 BKrFQG staatlich anerkannt.

Für unsere Kursteilnehmer bieten wir:

  • Gute Verkehrsanbindung (Autobahn)
     
  • Kostenlose Parkplätze vor der Haustüre
     
  • Klimatisierte Schulungsräume
     
  • Cateringmöglichkeiten inhouse sowie in direkter Umgebung
     
  • Raucherbereich

 

Erfahren Sie mehr über unsere aktuellen Termine und kurzfristig freie Plätze:

RILE ACADEMY SCHULUNGSPLAN 2021 (zum Download als pdf)

RILE ACADEMY SCHULUNGSPLAN 2022 (zum Download als pdf)

Arbeitssicherheit

Grundkurs „Sicherheitsbeauftragter“ Grundkurs „Sicherheitsbeauftragter“

Gemäß §22 SGB VII, DGUV Vorschrift 1, DGUV Regel 100-001 

Zielsetzung 
Die interne Unterstützung des Unternehmens durch ausgebildete und befähigte Personen „Sicherheitsbeauftragte“.
Unfallverhütung sowie die Verhinderung arbeitsbedingter Gesundheitsrisiken in einem praxisnahen Seminar ist das Ziel dieses Kurses. 

Seminarinhalte 

  • Rechtliche Grundlagen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes 
  • Staatliche Behörden und deren Aufgaben 
  • Aufgaben und Stellung des Sicherheitsbeauftragten im Unternehmen 
  • Unfallarten 
  • Gefährdungen am Arbeitsplatz anhand praxisnaher Beispiele 
  • Erste Hilfe 
  • Brandschutz 
  • Gefahrstoffe 
  • Persönliche Schutzausrüstung 
  • Betriebsanweisungen/ Unterweisungen 
  • Flucht- und Rettungswege 

Teilnehmerkreis 
Alle Mitarbeiter, die auf dem Gebiet der Arbeitssicherheit tätig werden sollen. 

Dauer 
16 Unterrichtseinheiten (2 Tage) 

Abschluss
Zertifikat durch die RILE Academy

Fortbildung „Sicherheitsbeauftragter“ Fortbildung „Sicherheitsbeauftragter“

Gemäß §23 SGB VII, §20 DGUV Vorschrift 1, DGUV Regel 100-001

Zielsetzung
Unfallverhütung sowie die Verhinderung arbeitsbedingter Gesundheitsrisiken unter den neu geforderten Vorschriften.

Teilnehmerkreis
Mitarbeiter, die auf dem Gebiet der Arbeitssicherheit tätig sind.

Seminarinhalte

  • Aktuelle Vorschriften und Regelwerke; geänderte Rechtsvorschriften
  • Beispiele aus der Praxis für und von Sicherheitsbeauftragten
  • Geräte-, Maschinen- und Anlagensicherheit
  • Gefährdungsbeurteilung
  • T-O-P- Schutzmaßnahmen (Definition, Auswahl, Bewertung)
  • Umgang mit Konfliktsituationen
  • Kommunikation, Sensibilisierung der Mitarbeiter

Dauer
9 Unterrichtseinheiten

Abschluss
Zertifikat durch die RILE Academy

Aufgaben, Verantwortung und Haftung von Führungskräften im Arbeitsschutz Aufgaben, Verantwortung und Haftung von Führungskräften im Arbeitsschutz

Gemäß ArbSchG, DGUV Vorschrift 1

Zielsetzung
Aufzeigen der Verantwortung von Führungskräften im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz.
Aufzeigen der gesetzlichen Verpflichtungen und die Umsetzung in der betrieblichen Praxis.
Die Grundlagen einer Gefährdungsbeurteilung werden erarbeitet.

Teilnehmerkreis
Unternehmer, Geschäftsführer, Führungskräfte, Meister, Abteilungsleiter

Dauer
9 Unterrichtseinheiten

Abschluss
Zertifikat durch die RILE Academy

Fremdfirmenunterweisung Fremdfirmenunterweisung

Zielsetzung
Aufzeigen der Verantwortung gemäß Arbeitsschutzgesetz und DGUV-Vorschriften der
Berufsgenossenschaft im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz. Aufzeigen der
gesetzlichen Verpflichtungen und die Umsetzung in der betrieblichen Praxis.

Teilnehmerkreis
Auftraggeber/Auftragnehmer, Fremdfirmenkoordinatoren, Fachkräfte für Arbeitssicherheit,
Betriebsleiter

Dauer
4-8 Unterrichtseinheiten

Abschluss
Zertifikat durch die RILE Academy

Prüfung von Arbeitsmitteln nach der BetrSichV und DGUV Prüfung von Arbeitsmitteln nach der BetrSichV und DGUV

Regalprüfung nach DIN EN 15635, BetrSichV § 10, DGUV Regeln 108-007

Leiterprüfung nach BetrSichV § 3 und 14 und DGUV Information und TRBS 2121

Elektroprüfung ortsunabhängiger Geräte nach DGUV Vorschrift 3 gemäß DIN VDE 0701-0702

Reparaturarbeiten werden von unserem sachkundigen Personal durchgeführt

Inkl. Dokumentation

Verkehrswesen

Verantwortliche / r für die Verkehrssicherung von Arbeitsstellen nach MVAS 99 innerorts, Land- und Bundesstraßen Verantwortliche / r für die Verkehrssicherung von Arbeitsstellen nach MVAS 99 innerorts, Land- und Bundesstraßen

Zielsetzung
RSA-Schulung ist die Qualifikation von Personen, die als Verantwortliche in der Verkehrsrechtlichen Anordnung benannt werden sollen. Die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen muss den Vorgaben aus RSA, StVO und Arbeitsstättenregelung entsprechen. Dieses Seminar vermittelt praxisnah die hierfür erforderlichen Kenntnisse gem. MVAS 99 und ermöglicht so den Teilnehmern, die Baustellensicherung fachgerecht zu planen, durchzuführen und zu kontrollieren.

Teilnehmerkreis
Leiter/innen und ltd. Mitarbeiter/innen von Autobahnmeistereien, Reinigungsbetrieben, Baureferaten, Firmen (Bauleiter, Poliere), Tiefbauabteilungen, Verkehrsbehörde, Verkehrssicherungsfirmen

Dauer
1 Tag

Abschluss
Zertifikat durch die RILE Academy

Verantwortliche / r für die Verkehrssicherung von Arbeitsstellen nach MVAS 99 innerorts, Land- und Bundesstraßen und Autobahnen Verantwortliche / r für die Verkehrssicherung von Arbeitsstellen nach MVAS 99 innerorts, Land- und Bundesstraßen und Autobahnen

Zielsetzung
RSA-Schulung ist die Qualifikation von Personen, die als Verantwortliche in der Verkehrsrechtlichen Anordnung benannt werden sollen. Die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen muss den Vorgaben aus RSA, StVO und Arbeitsstättenregelung entsprechen. Dieses Seminar vermittelt praxisnah die hierfür erforderlichen Kenntnisse gem. MVAS 99 und ermöglicht so den Teilnehmern, die Baustellensicherung fachgerecht zu planen, durchzuführen und zu kontrollieren.

Teilnehmerkreis
Leiter/innen und ltd. Mitarbeiter/innen von Autobahnmeistereien, Reinigungsbetrieben, Baureferaten, Firmen (Bauleiter, Poliere), Tiefbauabteilungen, Verkehrsbehörde, Verkehrssicherungsfirmen

Dauer
1 Tag

Abschluss
Zertifikat durch die RILE Academy

Ladungssicherung im Container nach dem CTU-Code Ladungssicherung im Container nach dem CTU-Code

Zielsetzung
Ladungssicherung im Container ist gem. CTU-Verfahrensregeln "CTU-Code" enthalten Vorgaben zum sicheren Packen von sogenannten Cargo Transport Units (CTU) - diese sind Container, Wechselbehälter, Eisenbahnwaggons und Straßenfahrzeuge. Die Verfahrensregeln geben vor, dass alle Personen, die mit der Beförderung oder dem Packen von Ladung in CTUs beschäftigt sind, entsprechend Ihren Zuständigkeiten ausgebildet sein müssen. In unserem Seminar erklären wir Ihnen die technischen und physikalischen Zusammenhänge. Sie erfahren welche gesetzlichen Bestimmungen wichtig sind und welche Möglichkeiten Sie bei der Ladungssicherung im Container haben.

Teilnehmerkreis
Fuhrparkleiter, verantwortliche Personen im Bereich der Logistik
(Voraussetzung: Ladungssicherung nach den Richtlinien der VDI 2700)

Dauer
1 Tag

Abschluss
Zertifikat durch die RILE Academy

Ladungssicherung Basisschulung VDI 2700 Ladungssicherung Basisschulung VDI 2700

Zielsetzung
Dieses Seminar vermittelt Ihnen die richtige Ladungssicherung in Theorie und Praxis nach den Richtlinien der VDI 2700a. Mit dem erworbenen Fachwissen sind Sie in der Lage, die Ladungssicherung zu beurteilen, gegebenenfalls geeignete Korrekturmaßnahmen vorzunehmen und damit Ihrer Verantwortung besser nachzukommen.

Teilnehmerkreis
Kraftfahrer, die das Be- und Entladung durchführen sowie Lagerfachkräfte, Staplerfahrer, Kranführer (Verladepersonal), Subunternehmer, Firmeninhaber

Seminarinhalte

  • Physikalische Grundlagen
  • Arten der Ladungssicherung und Zurrmethoden
  • Berechnungen der Standsicherheit und Sicherheitskraft
  • Fahrzeugaufbauten
  • Zurrpunkte
  • Lastverteilung
  • Zurrmittel
  • Hilfsmittel
  • Die neue Norm DIN EN 12195-1:2011
  • VDI 2700

Dauer
1 Tag

Abschluss
Zertifikatdurch die RILE Academy

Bediener Hubarbeitsbühnen Bediener Hubarbeitsbühnen

Zielsetzung
Mit der Einführung des DGUV Grundsatz 308-008 (BGG 966) im April 2010 wurde erstmals von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) eine einheitliche Grundlage für die Ausbildung und Beauftragung von Bedienern von Hubarbeitsbühnen erlassen.

Teilnehmerkreis
Personen, die als Bediener verschiedener Hubarbeitsbühnen tätig werden wollen.

Dauer
2 Tage (Anfänger)
1 Tag (Teilnehmer die bereits praktische Erfahrungen haben)

Abschluss
Bedienerausweis Hubarbeitsbühnen

Gabelstaplerfahrer Gabelstaplerfahrer

Zielsetzung
Kenntnisse und Fertigkeiten zum sicheren Führen von Gabelstaplern nach DGUV Grundsatz 308-001 (BGG 925). Sie bekommen einen Überblick über die rechtlichen Grundlagen und die Sicherheitsbestimmungen. Sie werden mit dem Umgang, der Steuerung und Technik der Maschine soweit vertraut gemacht, dass Sie Gefahren frühzeitig erkennen, weniger Risiken eingehen und somit Unfälle im Betrieb vermeiden. Im praktischen Teil erhalten Sie ausreichend Gelegenheit, in vorgegebenen Übungen, den sicheren Umgang mit dem Flurförderzeug praxisnah einzuüben. Oberstes Ziel unserer Ausbildung ist es, Ihnen und Ihrem Unternehmen ein Höchstmaß an Arbeitssicherheit zu bieten.

Teilnehmerkreis
Diese Ausbildung richtet sich an zukünftige Bediener von Flurförderzeuge (Gabelstapler), die noch keine Vorkenntnisse besitzen.

Dauer
1-3 Tage

Theoretische Ausbildung

  • Rechtliche Grundlagen
  • Aufbau und Funktion von Flurförderzeugen und Anbaugeräten
  • Antriebsarten
  • Standsicherheit (Hebelgesetz)
  • Regelmäßige Prüfung
  • Umgang mit Last
  • Sondereinsätze
  • Verkehrsregeln / Verkehrswege
  • Unfallgeschehen
  • Theoretische Prüfung

Praktische Ausbildung

  • Einweisung am Flurförderzeug
  • Tägliche Einsatzprüfung
  • Lastschwerpunktdiagramm (Gewichtsverteilung und zulässige Lasten)
  • Hinweise auf Gefahrstellen am Flurförderzeug
  • Verlassen des Flurförderzeug
  • Fahr- und Stapelübungen
  • Praktische Prüfung

Abschluss
Bedienerausweis für Gabelstapler

Kranausbildung

Bediener Mobilkran Bediener Mobilkran

gemäß DGUV Vorschrift 52, DGUV Vorschrift 54, DGUV Grundsatz 309-003, DGUV Vorschrift 1, Arbeitsschutzgesetz, BetrSichV

Seminarinhalte

  • Gesetzliche Vorschriften und Vorgaben der Berufsgenossenschaft
  • Unfallverhütungsvorschriften, Bedienungsvorschriften, Sicherheitsregeln
  • Persönliche Schutzausrüstungen
  • Bauarten, Baugruppen und Sicherheitseinrichtungen von Mobilkranen
  • Umgang mit Lasten, Arbeit mit Traglasttabellen
  • Einweisung, Handzeichengebung, Sicherheitsabstände
  • Krantransport, Kranaufstellung und -abstützung, Unterbauung
  • Anforderungen an die Kranabnahme und -prüfung
  • Pflege- und Wartungsarbeiten, Sichtkontrollen und Funktionsproben
  • Verhalten bei Störungen
  • Theorieprüfung

Praxis:

  • Praktische Übungen
  • Tägliche Betriebssicherheitskontrollen  
  • Fahren, Bedienen und Arbeiten mit Fahrzeug-/Auto- und Mobilkrane
  • Wartung und Pflege
  • Erkennen und Beseitigen von einfachen Störungen
  • Praktische Abschlussprüfung

Zielsetzung
Vorschriftsmäßiges Bedienen von Mobilkranen nach DGUV Vorschrift 52 und DGUV Regel 100 -500 richtiges Einsetzen von Lastaufnahmeeinrichtungen im Hebezeug Betrieb

Voraussetzung
Mindestalter 18 Jahre
Körperlich und geistig geeignet

Dauer
nach Absprache

Abschluss
Schriftliche Prüfung
Praktische Prüfung
Bedienerausweis für Mobilkrane

Bediener LKW-Ladekran Bediener LKW-Ladekran

Seminarinhalte

  • Gesetzliche Vorschriften und Vorgaben der Berufsgenossenschaft
  • Unfallverhütungsvorschriften, Bedienungsvorschriften, Sicherheitsregeln
  • Persönliche Schutzausrüstungen
  • Bauarten, Baugruppen und Sicherheitseinrichtungen von Mobilkranen
  • Umgang mit Lasten, Arbeit mit Traglasttabellen
  • Einweisung, Handzeichengebung, Sicherheitsabstände
  • Krantransport, Kranaufstellung und -abstützung, Unterbauung
  • Anforderungen an die Kranabnahme und -prüfung
  • Pflege- und Wartungsarbeiten, Sichtkontrollen und Funktionsproben
  • Verhalten bei Störungen
  • Theorieprüfung

Praxis:

  • Praktische Übungen
  • Tägliche Betriebssicherheitskontrollen  
  • Fahren, Bedienen und Arbeiten mit Fahrzeug-/Auto- und Mobilkrane
  • Wartung und Pflege
  • Erkennen und Beseitigen von einfachen Störungen
  • Praktische Abschlussprüfung

Zielsetzung
Vorschriftsmäßiges Bedienen von LKW-Ladekranen nach DGUV Vorschrift 52 und DGUV Regel 100 -500 richtiges Einsetzen von Lastaufnahmeeinrichtungen im Hebezeug Betrieb

Voraussetzung
Mindestalter 18 Jahre
Körperlich und geistig geeignet

Dauer
1-2 Tage

Abschluss
Schriftliche Prüfung
Praktische Prüfung
Bedienerausweis für LKW-Ladekrane

Bediener Brücken – und Portalkran Bediener Brücken – und Portalkran

Seminarinhalte

  • Gesetzliche Vorschriften und Vorgaben der Berufsgenossenschaft
  • Unfallverhütungsvorschriften, Bedienungsvorschriften, Sicherheitsregeln
  • Persönliche Schutzausrüstungen
  • Bauarten, Baugruppen und Sicherheitseinrichtungen von Mobilkranen
  • Umgang mit Lasten, Arbeit mit Traglasttabellen
  • Einweisung, Handzeichengebung, Sicherheitsabstände
  • Krantransport, Kranaufstellung und -abstützung, Unterbauung
  • Anforderungen an die Kranabnahme und -prüfung
  • Pflege- und Wartungsarbeiten, Sichtkontrollen und Funktionsproben
  • Verhalten bei Störungen
  • Theorieprüfung

Praxis:

  • Praktische Übungen
  • Tägliche Betriebssicherheitskontrollen  
  • Fahren, Bedienen und Arbeiten mit Fahrzeug-/Auto- und Mobilkrane
  • Wartung und Pflege
  • Erkennen und Beseitigen von einfachen Störungen
  • Praktische Abschlussprüfung

 

Zielsetzung
Vorschriftsmäßiges Bedienen von Brücken- und Portalkranen nach DGUV Vorschrift 52 und DGUV Regel 100-500 richtiges Einsetzen von Lastaufnahmeeinrichtungen im Hebezeug Betrieb.

Voraussetzung
Mindestalter 18 Jahre
Körperlich und geistig geeignet

Dauer
1 – 5 Tage

Abschluss
Schriftliche Prüfung
Praktische Prüfung
Bedienerausweis für Brücken- und Portalkrane

Bauwesen

Bediener Teleskopmaschinen Bediener Teleskopmaschinen

Zielsetzung
Seit April 2016 müssen Bediener von geländegängigen Teleskopladern bzw. -staplern geschult sein und einen Fahrerausweis nachweisen. Mit dieser Ausbildung werden die Anforderungen der Berufsgenossenschaft gemäß DGUV Grundsatz 308-009 „Qualifizierung und Beauftragung der Fahrerinnen und Fahrer von geländegängigen "Teleskopstaplern“ erfüllt.

Teilnehmerkreis
Diese Ausbildung richtet sich an zukünftige Bediener von Teleskopladern, die noch keine Vorkenntnisse besitzen.

Dauer
auf Anfrage

Abschluss
Fahrausweis für Teleskopmaschinen

Baumaschinenführer Erd- und Tiefbau Grundkurs Baumaschinenführer Erd- und Tiefbau Grundkurs

Zielsetzung
Durch unsachgemäße Bedienung von Baumaschinen steigt die Gefahr von Unfällen und Schäden. Die Vorschriften: Arbeitsschutzgesetz, BetrSichV, DGUV Vorschrift 1 (BGV A1), DGUV Vorschrift 38 (BGV C22), DGUV Regel 100-500 (BGR 500) und Hinweise der Baumaschinenhersteller und der Berufsgenossenschaften sind daher einzuhalten. Jede Person, die eine Baumaschine bedient, ist dementsprechend zu unterweisen. Die richtige Bedienung der Maschinen ist Grundlage für Arbeitssicherheit, eine hohe Effizienz und Qualität der Arbeit.

Teilnehmerkreis
Alle Personen, die als Baugeräteführer tätig werden wollen oder bereits tätig sind (Bagger, Radlader, Kompaktlader, Minibagger)

Voraussetzung
Mindestalter 18 Jahre
Körperlich und geistig geeignet

Dauer
nach Absprache

Abschluss
Bedienerausweis für Baumaschinenführer
Zertifikat durch die RILE Academy

Baumaschinenführer Erd- und Tiefbau Fortgeschrittene Baumaschinenführer Erd- und Tiefbau Fortgeschrittene

Zielsetzung
Durch unsachgemäße Bedienung von Baumaschinen steigt die Gefahr von Unfällen und Schäden. Die Vorschriften: Arbeitsschutzgesetz, BetrSichV, DGUV Vorschrift 1 (BGV A1), DGUV Vorschrift 38 (BGV C22), DGUV Regel 100-500 (BGR 500) und Hinweise der Baumaschinenhersteller und der Berufsgenossenschaften sind daher einzuhalten. Jede Person, die eine Baumaschine bedient, ist dementsprechend zu unterweisen. Die richtige Bedienung der Maschinen ist Grundlage für Arbeitssicherheit, eine hohe Effizienz und Qualität der Arbeit.

Teilnehmerkreis
Alle Personen die als Baugeräteführer tätig werden wollen (Bagger, Radlader, Kompaktlader, Minibagger).
Kenntnisse im Bereich der Bedienung von Baumaschinen erforderlich!

Voraussetzung
Mindestalter 18 Jahre
Körperlich und geistig geeignet

Dauer
1-3 Tage

Abschluss
Bedienerausweis für Baumaschinenführer DGUV Regel 100-500
Zertifikat durch die RILE Academy

Gefahrgutausbildung

Gefahrgutfahrer-Basiskurs Stück- und Schüttgut Gefahrgutfahrer-Basiskurs Stück- und Schüttgut

Teilnehmerkreis
Die Schulung richtet sich an Fahrzeugführer, die kennzeichnungspflichtige gefährliche Güter als Stück- und Schüttgut befördern.

Dauer
2,5 Tage

Seminarinhalte

  • Allgemeine Vorschriften und Gefahreigenschaften
  • Dokumentation
  • Fahrzeug- und Beförderungsarten
  • Umschließungen und Ausrüstung
  • Kennzeichnung, Bezettelung und orangefarbene Tafeln
  • Durchführung der Beförderung
  • Pflichten und Verantwortlichkeiten sowie Sanktionen
  • Maßnahmen nach Unfällen und Zwischenfällen
  • Schriftliche Prüfung (Basis für Aufbaukurs Tank und Klasse 1 bzw. 7)

Abschluss
ADR-Bescheinigung der IHK

Gefahrgutfahrer-Auffrischungsschulung Gefahrgutfahrer-Auffrischungsschulung

Teilnehmerkreis
Das Seminar richtet sich an Fahrzeugführer, die im Besitz einer gültigen ADR-Bescheinigung sind und diese für einen weiteren Gültigkeitszeitraum verlängern möchten.

Dauer
1,5 Tage

Seminarinhalte

  • Allgemeine Vorschriften und Gefahreigenschaften, Dokumentation
  • Fahrzeug- und Beförderungsarten
  • Umschließungen und Ausrüstung
  • Kennzeichnung, Bezettelung und orangefarbene Tafeln
  • Durchführung der Beförderung
  • Pflichten und Verantwortlichkeiten sowie Sanktionen
  • Simulation: Maßnahmen nach Unfällen und Zwischenfällen
  • Spezielle Inhalte für Tanktransporte oder Gefahrguttransporte der Klasse 1 und 7
  • Schriftliche Prüfung

Abschluss
ADR-Bescheinigung der IHK

Gefahrgutfahrer-Basiskurs kombiniert mit Aufbaukurs Tank Gefahrgutfahrer-Basiskurs kombiniert mit Aufbaukurs Tank

Teilnehmerkreis
Die Schulung richtet sich an Fahrzeugführer, die gefährliche Güter als Stück- und Schüttgut oder in Tankfahrzeugen befördern.

Dauer
4 Tage

Seminarinhalte

  • Allgemeine Vorschriften und Gefahreigenschaften, Dokumentation
  • Fahrzeug- und Beförderungsarten, Umschließungen und Ausrüstung
  • Kennzeichnung, Bezettelung und orangefarbene Tafeln
  • Durchführung der Beförderung
  • Pflichten und Verantwortlichkeiten sowie Sanktionen
  • Maßnahmen nach Unfällen und Zwischenfällen
  • Schriftliche Prüfungsinhalte

Abschluss
ADR-Bescheinigung der IHK

Sachkundelehrgänge

Befähigte Person „Prüfung von Leitern und Tritten" Befähigte Person „Prüfung von Leitern und Tritten"

Zielsetzung
Nach der Schulung hat der Teilnehmer die Sachkunde erworben und ist in der Lage, Prüfungen an Leitern und Tritten, die Art, den Umfang und die erforderliche Dokumentation eigenständig festzulegen

Seminarinhalt

  • BetrSichV, TRBS 2121 Teil 2
  • DGUV Information 208-016, DGUV Information 201-011 und ihre Umsetzung
  • Normen (DIN EN 131, DIN 4567, DIN EN 14183, DIN EN 1004) und Vorschriften
  • Verantwortung und Haftung • Aufgaben und Pflichten der zur Prüfung befähigten Person
  • Arbeitssicherheit beim Umgang mit Leitern, Tritten und fahrbaren Arbeitsbühnen
  • Grundlagen der Prüfung von Leitern, Tritten und fahrbaren Arbeitsbühnen
  • Prüfung von Leitern, Tritten und fahrbaren Arbeitsbühnen: Hinweise zum optimalen Vollzug im eigenen Unternehmen oder als Dienstleister
  • Bestimmungsgemäße Verwendung
  • Abschlussprüfung

Teilnehmerkreis
Haustechnisches Fachpersonal, Hausmeister, Haustechniker, Wartung-/Instandhalter, Sicherheitsbeauftragte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Dauer
1 Tag

Abschluss
Zertifikat durch die RILE Academy

Sachkundiger/ Befähigte Person zur Prüfung von Anschlagmitteln und Ladungssicherungshilfsmitteln Sachkundiger/ Befähigte Person zur Prüfung von Anschlagmitteln und Ladungssicherungshilfsmitteln

Zielsetzung
Bei der Ausbildung zur Befähigten Person gemäß VDI 2700 Blatt 3.1 und DIN EN 12 195 stehen der Erwerb von Grundlagen- und Spezialwissen im Bereich Anschlag- und Zurrmittel und die Prüftätigkeit im Vordergrund. Sie erlernen die Kenntnisse, die für die jährliche Überprüfung notwendig sind

Seminarinhalt

  • Pflichten, Verantwortlichkeiten und Haftung von Befähigten Personen
  • Rechtliche Grundlagen und Vorschriften
  • Betriebssicherheitsverordnung
  • TRBS 1203: Konkretisierung der Befähigten Person
  • DGUV Regel 100-500 Kapitel 2.8
  • Prüfmittel: Schablonen, Lehren und Messgeräte
  • VDI 2700 Blatt 3.1: Gebrauchsanleitung für Zurrmittel
  • Spezialwissen zu Hebebändern, Ketten, Seilen und Schäkeln
  • Praktische Unterweisung/Prüfung an Anschlagmitteln und Ladungssicherungshilfsmitteln
  • Verschleiß und Ablegereife
  • Dokumentation
  • Schriftliche Abschlussprüfung

Teilnehmerkreis
Meister, Techniker, Wartungs- und Instandhaltungspersonal, welche als Befähigte Person Prüfungen durchführen sollen

Dauer
1 Tag

Abschluss
Zertifikat durch die RILE Academy

Unterweisungen

Jährliche Unterweisung für Bediener Jährliche Unterweisung für Bediener

Für Bediener (z. B. von Gabelstapler, Hubarbeitsbühne, Baumaschinen, Teleskopstapler, Krane…) nach Arbeitsschutzgesetz § 12 und DGUV Vorschrift 1 § 4

Die Unterweisungsinhalte werden vorab mit dem Verantwortlichen abgestimmt.

Dauer:
nach Absprache

Abschluss:
Unterweisungszertifikat RILE Academy

Absturzsicherung Schulung und Unterweisung Absturzsicherung Schulung und Unterweisung

nach DGUV-R 112-198

Zielsetzung
Unterrichtet die Teilnehmer über die sichere Benutzung von PSA gegen Absturz, um Abstürze und
Unfälle mit schwerwiegenden Folgen zu vermeiden

Teilnehmerkreis
Alle Personen, die regelmäßig oder temporär auf hoch gelegenen Arbeitsplätzen arbeiten und PSA
gegen Absturz verwenden

Schulungsinhalte
Grundlagen Persönliche Schutzausrüstung / Grundlagen PSA gegen Absturz
Anwendungsbeispiele sowie praktische Übungen
Bauarten/Mindesthöhen
Bestimmungsgerechte Benutzung
Gefahren bei falscher Anwendung
Kennzeichnung sowie Aufbewahrung der Produkte
Prüfungs- und Wartungsvorgaben
Rettungsplan/Hängetrauma
Sichtprüfung vor jedem Gebrauch
Erkennen von Schäden
Anlegen des Auffanggurtes/Korrektes Anschlagen

Abschluss
Zertifikat durch die RILE Academy

Weiterbildung nach dem BKrFQG für LKW und Bus

Modul 1 „Eco-Training & Assistenzsysteme“ Modul 1 „Eco-Training & Assistenzsysteme“

Modul 1 beinhaltet die Kenntnisbereiche 1.1, 1.2 und 1.3 nach Anlage 1 BKrFQV

  • Faktoren der Wirtschaftlichkeit
  • Aufbau, Optimierungsmöglichkeiten, Alternativen
  • Fahrsituationen wirtschaftlich perfektionieren
  • Notwendigkeit von Abgasnachbehandlungssystemen
  • Technik zur Unterstützung einer wirtschaftlichen Fahrweise
  • Die Eco-Fahrphilosophie
  • Alternative Kraftstoffe
  • Teilautonomes und- autonomes Fahren
  • Kenntnisse zu aktuellen Fahrerassistenzsystemen
  • Praktischer Teil (Optional auf Anfrage als Inhouse-Session)

Teilnehmerkreis
Alle Fahrer, die ihre Fahrerlaubnis C1, C1E, C oder CE (Lkws über 3,5 t zGM und deren Kombinationen) für Beförderungen nutzen wollen

Dauer
7 Stunden

Abschluss
Teilnahmebescheinigung nach BKrFQG der RILE Drive

Modul 2 „Sozialvorschriften & Fahrtenschreiber“ Modul 2 „Sozialvorschriften & Fahrtenschreiber“

Modul 2 „Sozialvorschriften & Fahrtenschreiber“

Seminarinhalte
Modul 2 beinhaltet die Kenntnisbereiche 2.1 und 2.2 nach Anlage 1 BKrFQV

  • Grundsätze der Sozialvorschriften
  • Aktuelle Lenk-, Ruhe- und Arbeitszeitregelungen
  •  Der Fahrtenschreiber
  • Sicherer Umgang mit Sozialvorschriften und Kontrollgeräten
  • Vorschriften für den Güterverkehr
  • Die Verkehrskontrolle im In- und Ausland

Teilnehmerkreis
Alle Fahrer, die ihre Fahrerlaubnis C1, C1E, C oder CE (Lkws über 3,5 t zGM und deren Kombinationen) für Beförderungen nutzen wollen

Dauer
7 Stunden

Abschluss
Teilnahmebescheinigung nach BKrFQG der RILE Drive

Modul 3 „Gefahrenwahrnehmung“ Modul 3 „Gefahrenwahrnehmung“

Seminarinhalte

Modul 3 beinhaltet die Kenntnisbereiche 1.2, 3.1 und 3.5 nach Anlage 1 BKrFQV

  • Sicherheit durch Gefahrenkontrolle
  • Einschränkungen und Grenzen der (Gefahren-)Wahrnehmung
  • Fahrerselbstbild und Risikoverhalten
  • Kommunikation im Straßenverkehr
  • Umgang mit Gefahren in der Praxis
  • Technische Hilfen Fahrassistenzsysteme

Teilnehmerkreis
Alle Fahrer, die ihre Fahrerlaubnis C1, C1E, C oder CE (Lkws über 3,5 t zGM und deren Kombinationen) für Beförderungen nutzen wollen

Dauer
7 Stunden

Abschluss
Teilnahmebescheinigung nach BKrFQG der RILE Drive

Modul 4 „ Der Kunde im Mittelpunkt“ Modul 4 „ Der Kunde im Mittelpunkt“

Seminarinhalte

Modul 4 beinhaltet die Kenntnisbereiche 1.4, 1.5, 3.1, 3.2, 3.3, 3.6, 3.7 und 3.8 nach Anlage 1 BKrFQV

  • Fähigkeit zur Gewährleistung der Sicherheit der Ladung und des Komforts der Fahrgäste
  • Bewusstseinsbildung für Risiken des Straßenverkehrs und Arbeitsunfälle
  • Fähigkeit zu einem Verhalten, das zu einem positiven Bild des Unternehmens führt
  • Vorbeugen von Gesundheitsschäden
  • Bedeutung einer guten körperlichen und geistigen Verfassung

Teilnehmerkreis
Alle Fahrer, die ihre Fahrerlaubnis C1, C1E, C oder CE (Lkws über 3,5 t zGM und deren Kombinationen) für Beförderungen nutzen wollen

Dauer
7 Stunden

Abschluss
Teilnahmebescheinigung nach BKrFQG der RILE Drive

Modul 5 „Ladungssicherung optimieren“ Modul 5 „Ladungssicherung optimieren“

Seminarinhalte

Modul 5 beinhaltet den Kenntnisbereich 1.4, 1.5, 1.6 nach Anlage 1 BKrFQV

  • Einführung
  • Verantwortlichkeiten
  • Sicherheit für Mensch und Ladung
  • Physik Kräfte und Gegenkräfte
  • Lastverteilung und Nutzvolumen
  • Arten von Ladegütern/Gefahrgütern
  • Sicherungsarten
  • Verwendung von Halteeinrichtungen
  • Be- und Entladen
  • Weitere Einrichtungen und Hilfsmittel zur Ladungssicherung
  • Mängel und Kontrollen
  • Praktische Übungen, Fahrversuche (optional)

Teilnehmerkreis
Alle Fahrer, die ihre Fahrerlaubnis C1, C1E, C oder CE (Lkws über 3,5 t zGM und deren Kombinationen) für Beförderungen nutzen wollen

Dauer
7 Stunden

Abschluss
Teilnahmebescheinigung nach BKrFQG der RILE Drive